Quiche aux légumes


Quiche aux légumes

Zutaten:

      -       1 Pkg. TK-Blätterteig
      -       500 g frischer Spinat
      -       400 g Karotten
      -       3 EL Olivenöl
      -       1 Zwiebel
      -       2 Knoblauchzehen
      -       200 g Schafskäse
      -       200 ml Creme fraiche
      -       3 Eier
      -       etwas Basilikum, Oregano & Thymian
      -       Salz & Pfeffer
sowie etwas Tomatensalsa zum Garnieren


Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen. Den Blätterteig auftauen lassen, derweil die Füllung vorbereiten: Zwiebel schälen und würfeln, die Knoblauchzehen fein aufschneiden. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin anrösten. Den Spinat hinzugeben und zusammenfallen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen, bis zur Weiterverarbeitung beiseite stellen. Die Karotten schälen und etwa 8 Minuten im Salzwasser mittelfest kochen. Anschließend in Scheiben schneiden. Für den Guss die Creme fraiche mit einer Gabel verrühren, die Eier nach und nach untermengen. Die Kräuter hinzufügen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Eine ausgefettete Backform mit dem Blätterteig auslegen, die überstehenden Ränder abschneiden oder umklappen. Spinat und Karottenscheiben gleichmäßig in der Backform verteilen und den Guss darüber gießen. Den Schafskäse in kleine Stücke schneiden oder mit den Fingern zerbröseln und über die Quiche streuen.

Die Quiche nun etwa 40 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Anschließend aus dem Rohr nehmen, mindestens 5 Minuten rasten lassen und mit Tomatensalsa und/oder mariniertem Blattsalat servieren – Mahlzeit.



With special thanks to Julia Kleinfercher.



Ricottanockerl an Erdbeercoulis


Ricottanockerl an Erdbeercoulis

Zutaten:
Ricottanockerl:
      -       250 g Ricotta
      -       125 g Weizenmehl
      -       1 Ei
      -       1 Prise Salz
      -       60 g Butter, flüssig
      -       1 Pkg. Vanillezucker
Mandelbrösel:
      -       100 g Semmelbrösel
      -       3 EL Mandeln, gerieben
      -       90 g Butter
      -       50 g Feinkristallzucker
Erdbeercoulis:
      -       250 g frische Erdbeeren
      -       2 EL Erdbeermarmelade
      -       ½ Zitrone, den Saft davon
sowie reichlich Staubzucker zum Bestreuen


Zubereitung:

Für den Teig die Butter schmelzen und mit dem Ricotta, Ei, Vanillezucker und der Prise Salz vermengen. Das Mehl nach und nach mithilfe eines Schneebesens einarbeiten, sodass eine homogene Masse entsteht. Etwa 20 Minuten rasten lassen.

Für die Coulis die Erdbeeren waschen und vom Grün befreien, anschließend pürieren.  Den Saft der Zitrone auspressen und zusammen mit der Marmelade zum Erdbeerpüree geben. Gut vermengen und bis zum Servieren kalt stellen.

In einem großen Kochtopf Wasser aufstellen. Nun aus dem Teig mit zwei Esslöffeln Nockerl abstechen und diese 10-12 Minuten in leicht wallendem Wasser ziehen lassen. Für die Brösel die Butter in einer Pfanne zerlassen. Zuerst Zucker, dann die Semmelbrösel und die Mandeln hinzugeben und solange rösten, bis die Bröselmischung goldbraun ist. Wenn die Nockerl gar sind, von der Oberfläche abschöpfen und in den Bröseln schwenken. Mit der Erdbeercoulis in halbtiefe Dessertteller anrichten und mit Staubzucker betreuen – fertig!



Süßkartoffel-Chili mit Pita


Süßkartoffel-Chili mit Pita

Zutaten:
Süßkartoffel-Chili:
      -       700 g Süßkartoffeln
      -       2 Zwiebeln
      -       3 Knoblauchzehen
      -       4 EL Olivenöl
      -       2 EL Tomatenmark
      -       360 g Kidney-Bohnen, vorgegart
      -       320 g schwarze Bohnen, vorgegart
      -       1 l Gemüsebrühe
      -       400 g Pelati-Tomaten
      -       1 TL Koriandersamen, gemahlen
      -       1 TL Kurkuma, gemahlen
      -       1-2 TL Chili, gemahlen
      -       4 Pita-Brote (zum Aufbacken)
Joghurtsauce:
      -       300 g Naturjoghurt
      -       1 Knoblauchzehe
      -       1 Bund frischer Koriander
      -       Salz & schwarzer Pfeffer
sowie extra Koriander zum Garnieren


Zubereitung:

Den Backofen auf 180 Grad (Ober/Unterhitze) vorheizen, zwei Bleche mit Backpapier belegen. Die Süßkartoffeln von der Schale befreien und in kleine bis mundgerechte Stücke schneiden. Diese auf den Blechen verteilen und etwa 20 Minuten im Ofen garen lassen. Die Zwiebeln würfeln, Knoblauch fein aufschneiden und beides im Olivenöl scharf anbraten. Anschließend Tomatenmark, Kurkuma, Chili sowie geriebene Koriandersamen hinzugeben und mitrösten lassen. Mit einem Teil der Gemüsesuppe aufgießen. Die schwarzen und Kidney-Bohnen abtropfen lassen und zusammen mit den gehackten Pelati-Tomaten mit in den Kochtopf geben. Das Chili erhitzen und bei mittlerer Temperatur 5-8 Minuten köcheln lassen.

Für die Joghurtsauce den frischen Koriander und die Knoblauchzehe fein aufschneiden, beides unter das Joghurt mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Pita-Brote im Ofen (laut Packungsanleitung) aufbacken und vor dem Servieren ein wenig abkühlen lassen.

Nun auch die gegarten Süßkartoffeln und die restliche Gemüsebrühe zum Chili geben. Das Ganze wieder aufkochen und für weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Anschließend das Süßkartoffel-Chili in tiefe Teller oder Schüsseln anrichten. Auf jede Portion einen Klecks Joghurtsauce setzen und mit frischem Koriander garnieren – dazu das Pita-Brot reichen.


With special thanks to Laura Schindl.



Speckrisotto mit gebackenen Feta-Tomaten


Speckrisotto mit gebackenen Feta-Tomaten

Zutaten:

Risotto:
      -       320-400 g Risottoreis (z.B. Carnaroli)
      -       1 Zwiebel
      -       3 EL Olivenöl
      -       160 g Schinkenspeck, geräuchert
      -       150 ml Weißwein, trocken
      -       1 l Rinderbrühe
      -       5 EL Butter, kalt
      -       60 g Parmesan, frisch gerieben
      -       1 Prise Muskat, gerieben
Feta-Tomaten:
      -       4 große Fleischtomaten
      -       180 g Feta-Käse
      -       230 g Ricotta
      -       2 Knoblauchzehen
      -       1 EL Olivenöl
      -       frischer Basilikum, gehackt
      -       Salz & schwarzer Pfeffer
sowie extra Parmesan und frischer Basilikum zum Garnieren


Zubereitung:

Für die Tomaten die Knoblauchzehen fein aufschneiden und im Olivenöl rösten. Den Feta mit den Händen zerbröseln und in einer Schüssel gut mit dem Ricotta vermengen. Den Knoblauch und gehackten Basilikum zur Käsemasse geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Von den Tomaten jeweils einen „Deckel“ abschneiden, das Fruchtfleisch mithilfe eines kleinen Löffels aushöhlen. Nun die Tomaten mit der Feta-Masse füllen und bei 180 Grad (Ober/Unterhitze) etwa 30 Minuten backen. Die Deckel während der Backzeit am besten neben den Tomaten am Blech mitbacken.

Die Zwiebel und den geräucherten Speck würfeln. In einem großen Kochtopf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Kurz danach den Speck dazugeben und mitbraten. Danach den Reis hinzugeben, unter Rühren ebenso kurz mitrösten und mit dem Weißwein ablöschen. Das Ganze aufkochen lassen, ein wenig von der Rinderbrühe zugießen und mit Muskat würzen. Bei geringerer Hitze und unter ständigem Rühren nach und nach mit der heißen Brühe aufgießen, sodass das Risotto schön cremig und der Reis noch körnig ist.


Gegen Ende der Garzeit die kalten Butterstücke und den frisch geriebenen Parmesan unter das Risotto mengen. Mit Salz und schwarzem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Das Speckrisotto nun auf große Teller anrichten, jeweils eine gebackene Tomate daneben platzieren. Die Tomatendeckel dekorativ aufsetzen. Vor dem Servieren das Risotto mit extra Parmesan bestreuen und mit frischem Basilikum garnieren.